Mehr Energie in allen Lebenslagen

Wer verantwortungsvoll mit Energie und Trinkwasser umgeht, schont nicht nur die Umwelt, sondern kann auch richtig Geld sparen.

Unser Alltag bietet unzählige Möglichkeiten zum Sparen, egal ob es um Ihren Wasserverbrauch, Ihre Heizkosten oder Ihren Stromverbrauch geht. Überall im Haushalt verstecken sich Energiefresser – mit wenig Aufwand können Sie diese finden und der Energieverschwendung Einhalt gebieten, ohne dabei auf Komfort verzichten zu müssen. Wir unterstützen Sie dabei.

Neue Heizung, neues Glück

Bis zum 31.10.2018 neue Erdgas-Heizung einbauen und bis zu 1.250 Euro Zuschuss rausholen.

Holen Sie sich Unterstützung bei der Heizungsmodernisierung!
Mit unserer Stadtwerke-Prämie, der Raustauschwochen-Prämie und der staatlichen KfW-Förderung können sie bis zu 1.250 Euro sparen! Erfahren Sie mehr über unsere Förderprogramme.

Gasanlagen regelmäßig prüfen

Für mehr Sicherheit im eigenen Haus

Mit einer regelmäßigen Gas-Hausschau sorgen Sie als Betreiber einer Gasanlage dafür, dass diese sicher ist und intakt bleibt. Denn, ab der Haupt-Absperreinrichtung Ihres Hausanschlusses liegt die Verantwortung für die Gas-Installation in Ihren Händen. Der Jahrescheck ist schnell gemacht und Sie brauchen dafür keine besonderen technischen Kenntnisse. Sollten Sie sich aber unsicher sein und Unterstützung brauchen, helfen wir Ihnen gern. Investieren Sie 30 Minuten in Ihre Sicherheit mit unserem Gasanlagencheck!

Gasgeruch was tun?

Erdgas ist ein natürlich vorkommendes und geruchloses Gas. Um den Austritt geringster Gasmengen sofort zu bemerken, wird Erdgas ein Duftstoff beigemischt, der an den Geruch von faulen Eiern erinnert. Sollten Sie diesen Geruch wahrnehmen, bleiben Sie ruhig und beachten Sie folgende Verhaltensregeln:

  • Keine Flammen, keine Funken, keine Schalter, kein Telefon! Offenes Feuer ist tabu! Benutzen Sie kein Feuerzeug, keine Streichhölzer, rauchen Sie nicht. Auch an elektrischen Geräten können Funken entstehen. Versuchen Sie nicht Licht- oder Geräteschalter zu bedienen, ziehen Sie keine Stecker aus der Steckdose. Benutzen Sie im Haus kein Telefon.
  • Fenster und Türen öffnen! Sorgen Sie für Durchzug, um die Gaskonzentration im Raum zu senken. Schalten Sie niemals die Dunstabzugshaube oder einen Ventilator ein, da es zur Funkenbildung kommen kann.
  • Gashahn schließen!
  • Schließen Sie die Absperreinrichtung der Gasleitungen.
  • Mitbewohner warnen, klopfen statt klingeln! Warnen Sie Ihre Mitbewohner und verlassen Sie zügig das Haus. Wichtig: Benutzen Sie nicht die Klingel (Funkenbildung).
  • Entstörungsdienst anrufen!
    Rufen Sie von außerhalb des Hauses den Entstörungsdienst unter 03301 608-555 an.

Finden Sie die „Stromfresser“ daheim

Sie möchten wissen, wieviel Ihre Geräte an Strom verbrauchen und wieviel Sie dieser Verbrauch kostet? Egal ob aktive Geräte oder Geräte im Stand-by-Betrieb – mit unserem Strommessgerät können Sie die „Stromfresser“ ausfindig machen und so Ihre Stromkosten senken.Wie funktioniert das Strommessgerät?

Das Gerät wird zwischen die Netzsteckdose und das jeweilige Gerät gesteckt. Auf dem Display wird Ihnen die Wirkleistung in Watt (W) und die Arbeit in Kilowattstunde (kWh) angezeigt. Indem Sie den aktuellen Stromtarif eingeben, werden Ihnen die Stromkosten auf Euro und Cent genau angezeigt.

Übrigens: Nicht nur alte Geräte tragen zu einem erhöhten Stromverbrauch bei, auch neue Geräte können zu einem Stromfresser werden, wenn nicht auf die Effizienzklasse geachtet wird.

Wenn Sie es also ganz genau wissen möchten, können Sie sich als Stadtwerke-Kunde das Strommessgerät gratis für 2 Wochen ausleihen. Im Anschluss werten wir mit Ihnen die Messergebnisse gemeinsam aus.

Wir haben ausreichend Strommessgeräte für Sie vorrätig. Kommen Sie einfach bei uns vorbei.

Wieviel ist eine Kilowattstunde?

Die Kilowattstunde (kWh) ist eine Maßeinheit für Energie. Im Alltag begegnet sie Ihnen vor allem auf Ihrer Jahresrechnung für Strom und Gas.

Eine Kilowattstunde ist die Energie, die ein Gerät mit einer Leistung von einem Kilowatt – also 1.000 Watt – in einer Stunde verbraucht oder produziert. Eine 10-Watt-Energiesparlampe setzt beispielsweise bei einer Leuchtdauer von einer Stunde 10 Wattstunden bzw. 0,01 Kilowattstunden um. Und mit einem 1.000-Watt-Staubsauger könnten Sie zum Beispiel eine Stunde staubsaugen.

Die Formel, um den Stromverbrauch eines Gerätes zu berechnen lautet:

Leistung (Watt) x Zeit (Stunden) = Stromverbrauch in Wattstunden (Wh). Teilt man diesen Wert durch 1.000, kann man den Stromverbrauch in Kilowattstunden (kWh) ermitteln.

Apropos ermitteln: Mit dem „Stromspiegel“ der HEA-Fachgemeinschaft können Privathaushalte prüfen, ob ihr Stromverbrauch zu hoch ist. Machen Sie jetzt den Test.

Geld sparen und dabei noch die Umwelt schonen: Wir zeigen Ihnen wie’s geht!

Wir zeigen Ihnen, wie Sie mit einfachen Mitteln in den Bereichen Heizen, Strom und Wasser spürbare Einsparungen realisieren können, die Ihren Geldbeutel aber auch unsere Umwelt schonen.

Wasser sparen

  • Vermeiden Sie Vollbäder. 150 Liter Wasser verbraucht ein Bad, die Dusche jedoch nur 30 bis 60 Liter.
  • Nutzen Sie beim Zähneputzen einen Zahnputzbecher. Dies spart in 3 Minuten ca. 20 Liter Wasser.
  • Überprüfen Sie regelmäßig die Dichtungen von Armaturen. Ein tropfender Wasserhahn kann bis zu 5.000 Liter Wasser im Jahr verbrauchen.
  • Nutzen Sie bei der Toilettenspülung nach Möglichkeit die Stopptaste. Eine Person spart damit bis zu 20 Liter Trinkwasser am Tag.
  • Moderne Einhandhebelmischer für Dusche und Waschbecken sparen Wasser, weil sich die gewünschte Temperatur schnell und bequem regulieren lässt.
  • Moderne Sparbrauseköpfe senken beim Duschen den Wasserverbrauch um bis zu 30 %, in dem sie den Wasserdurchfluss automatisch begrenzen.
  • Bei Durchlauferhitzern lohnt sich der Austausch alter hydraulischer Geräte durch ein neues, elektronisch geregeltes Modell. Das spart bis zu 20 % Wasser.
  • Moderne Geschirrspüler verbrauchen weniger Wasser als das Spülen von Hand.
  • Warmes Wasser durch die Sonne: Mit einer Solaranlage können Sie jährlich bis zu 60 % des Energiebedarfs für die Warmwasserbereitung einsparen.

Strom sparen

  • Nur abgekühlte Speisen in den Kühlschrank stellen. So entsteht kein zusätzlicher Stromverbrauch.
  • Die Waschmaschine immer voll beladen.
  • Geben Sie nur gut geschleuderte Wäsche in den Wäschetrockner. Möglichst 1.200, mindestens 800 Umdrehungen pro Minute. Bei 1.200 Umdrehungen beträgt die Energieersparnis 30 %.
  • Schalten Sie den Herd vorzeitig ab und nutzen Sie die Nachwärme. Ersparnis ca. 10-15 %.
  • Regelmäßiges Abtauen des Kühlschrankes spart Energie.
  • Energiesparlampen brauchen 80 % weniger Strom als gleich helle Glühlampen. Sie haben eine acht mal längere Lebensdauer als Glühlampen.
  • Nutzen Sie den Stand-by-Betrieb nur für kurze Unterbrechungen, ansonsten schalten Sie Ihren Fernseher prinzipiell aus.
  • Schalten Sie bei einer Pause ab 15 Minuten den Monitor und bei längeren Pausen Monitor und PC generell aus.

Heizkosten reduzieren

  • Senken Sie die Raumtemperatur zeitweise, vor allem nachts um 3 bis 5 °C.
  • Entlüften Sie regelmäßig die Heizkörper.
  • Nachträgliche Dämmung der Außenwände und wirksame Dämmung von Dach und Kellerdecke senken den Energieverbrauch um ca. 40 %.
  • Wenn Ihre Heizung älter als 15 Jahre ist, ist diese ineffizient. Eine neue Heizungsanlage spart bis zu 30 % Energie ein.
  • Vermeiden Sie lange Vorhänge, ungünstig platzierte Möbel und Wäschestücke auf den Heizkörpern – das verbraucht bis zu 20 % mehr Wärme.
  • Regelmäßige Heizungswartung spart bis zu 4 % Energie.
  • Bauen Sie eine moderne Heizungsregelung mit automatischer Nachtabsenkung ein.
  • Vermeiden Sie Dauerlüftung während der Heizperiode, z.B. durch Kippstellung der Fenster. Energieeinsparung ca. 15 %.
  • Achten Sie auf die richtige Einstellung des Thermostatreglers am Heizkörper. Ein auf Stufe 5 und somit voll aufgedrehtes Thermostat entspricht einer Raumtemperatur von ca. 26 °C. Heizen Sie deshalb auf Stufe 3. Dies entspricht einer angenehmen Raumtemperatur von 21 °C.
  • Schließen Sie in der kalten Jahreszeit Ihre Fenster und Rolläden während der Nachtstunden. Das verringert Wärmeverluste über die Fenster und spart Heizkosten.

Sie haben noch Fragen zum Theme Energiesparen?

Unsere Energieexperten beraten Sie gern.

Egal, ob große oder kleine Maßnahmen zum Engergiesparen – unsere Energieexperten unterstützen Sie gern und beantworten Ihre Fragen zur Energieeffizienz. In unserem Kundenzentrum stehen wir Ihnen für ein Beratungsgespräch gern zur Verfügung.

Sie haben Fragen? Wir haben Antworten.

Hier beantworten wir Ihre am häufigsten gestellten Fragen. Sollte Ihre Frage nicht dabei sein, schreiben Sie uns einfach eine kurze E-Mail. Wir antworten. Versprochen.

Welchen Wert hat die Wasserhärte in Oranienburg?
16° dH (Grad deutsche Härte), dies entspricht dem Härtebereich „hart“ des Wasch- und Reinigungsmittelgesetzes (WRMG).

Können wir als Gruppe das Wasserwerk besichtigen?
Selbstverständlich. Melden Sie sich einfach per E-Mail an.

Wie und wo kann ich einen Hausanschluss (Wasser/Gas/Strom/Fernwärme) beantragen und was kostet er?
Unsere Hausanschlussabteilung steht Ihnen während der Öffnungszeiten für ein persönliches Beratungsgespräch oder telefonisch unter 03301 608-605 zur Verfügung. Alle Informationen zum ORIGINALHAUSANSCHLUSS haben wir hier für Sie zusammengestellt.

An wen wende ich mich, wenn die Heizkörper in meiner an die Fernheizung angeschlossenen Wohnung nicht warm werden?
An den Vermieter. Er ist für den Zustand und den Betrieb der Heizungsanlage selbst verantwortlich.

Wem teile ich Störungen im Strom-, Gas-, Wasser- oder Abwasserbereich mit?
Störungsmeldungen nimmt unser Entstörungsdienst unter der Störungshotline 03301 608-555 entgegen. 24 Stunden, 7 Tage die Woche.

Wer ist zuständig, wenn in meiner Wohnung Gasgeruch auftritt?
Der Entstörungsdienst der Stadtwerke Oranienburg GmbH kommt sofort, erreichen können Sie diesen unter 03301 608-555.

Wo beantrage ich Bauwasser bzw. ein Standrohr?
Bitte wenden Sie sich dazu an unsere Abteilung Hausanschlusswesen – persönlich, telefonisch unter 03301 608-543 oder per E-Mail. Der Anschluss wird nach Auftragserteilung durch die Stadtwerke von einem Tiefbauunternehmen hergestellt. Die Bauwasserentnahme erfolgt über ein Standrohr, das in der Klagenfurter Straße 41 bei Herrn Schmidtsdorf (telefonisch erreichbar unter 03301 608-162) zu mieten ist. Das Mietformular haben wir hier für Sie zum Download bereitgestellt.

Wie erhalte ich Baustrom?
Bitte wenden Sie sich an ein Elektro-Installationsunternehmen. Es übernimmt die komplette Abwicklung mit den Stadtwerken und die Installation.

Mein Stromzähler ist gesperrt. Wie bekomme ich wieder Strom?
Ist Ihr Zähler wirklich gesperrt? Oder ist eventuell Ihre ganze Hausanlage außer Betrieb (auch andere Mieter haben dann keinen Strom)? Ihr Zähler ist gesperrt, wenn er von den Stadtwerken mit einem roten Hinweisaufkleber versehen wurde. Dann wird Ihnen unsere Abteilung Kundenservice weiterhelfen – persönlich, telefonisch unter 03301 608-600 oder per E-Mail.